20 Tipps für Facebook in Kirchengemeinden

Wie poste ich richtig einen Beitrag bei Facebook? Der Erfolg eines Posts in dem Sozialen Netzwerk hängt von vielen Faktoren ab. Wir haben 20 Tipps zusammengestellt, wie Posts von Kirchengemeinden oder diakonischen Einrichtungen mehr Aufmerksamkeit erregen können, häufiger gelesen und kommentiert werden.

Logo Facebook

Das Soziale Netzwerk Facebook bietet Chancen für Kirchengemeinden.

Viele Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen sind mit einer eigenen Fanpage in dem Sozialen Netzwerk Facebook aktiv. Im Gegensatz zu anderen Social-Media-Anbietern wie Twitter oder Youtube gibt es bei Facebook kaum eine Beschänkung was Form, Format und Inhalt einzelner Beiträge (Posts) angeht. Videos, Musik, Texte, Umfragen und mehr können Freunde problemlos untereinander austauschen. Und genau darin liegt die große Chance für Kirchengemeinden und diakonische Einrichtungen.

Mehr Aufmerksamkeit bekommen

Gemeindemitglieder, Pfarrer, Küster und Ehrenamtliche sind die besten Öffentlichkeitsarbeiter für eine Gemeinde. Sie unterhalten sich mit Freunden, Kollegen und Familie über ihr Engagement in der Gemeinde oder den Gottesdienstbesuch und machen (wenn sie positiv berichten) somit Werbung für die Gemeinde. Das gleiche machen sie auch bei Facebook, wenn ihnen dazu die Möglichkeit gegeben wird. Konzertreihen, Gottesdienstzeiten oder Fotostrecken vom Gemeindefest können sie dort leicht miteinander teilen und weiterverbreiten. Wenn also Kirchengemeinden ihre Aktivitäten auf Facebook veröffentlichen, werden viele – auch kirchenferne – Bekannte, Freunde und Kollegen der Gemeindemitglieder aufmerksam gemacht – unabhängig von der Berichterstattung in der lokalen Presse.

Dokument-Download20 Tipps für Facebook in Kirchengemeinden als Download

Weil Facebook vielfach eine eigene Logik besitzt, haben wir 20 Tipps zur Erstellung des perfekten Facebook-Beitrags veröffentlicht. Angefangen bei der Form über den Inhalt bis zur Veröffentlichung des Posts.

[ ++ Update: Ab sofort finden Sie diesen Download hier auf unserem Portal gemeindemenschen.de ++ ]

 

Infografik: 20 Tipps für facebook in Kirchengemeinden

3 Gedanken zu “20 Tipps für Facebook in Kirchengemeinden

  1. Ich meine auch, dass jede Evangelische Kirchengemeinde auch eine eigene Facebook-Seite haben sollte, damit man zu anderen Gemeindegliedern Kontakt aufnehmen kann um sich auszutauschen und Bilder wie auch Kommentare teilen kann, wie es bei diesem Netzwerk der Fall ist!

  2. Ich bemerke an mir, dass meine Frau und ich mindestens einmal im Monat zu einer Veranstaltung einer Kirchengemeinde in unserem Umfeld fahren, von der wir über die Einladung in Facebook erfahren haben. Das ist hilfreich, praktisch und führt (Kirchen-)Menschen tehen- und anlass bezogen zusammen, die ähnlich ticken. Das finde ich gut.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>